MUSIKALISCHE SPRACHFÖRDERUNG

Musikalische Sprachförderung biete ich als Teil der musikalischen Früherziehung an oder auch als eigenständiges Sprachförderungsprojekt. Außerdem fördere ich innerhalb einer Gruppe mit musikalischem Schwerpunkt bei Bedarf auch Einzelpersonen in der Sprache.

Die frühkindliche Musikalisierung ermöglicht dem Kind ein größeres Spektrum an sprachlichem Ausdruck und eröffnet ihm die Welt der Musik. Musik, Rhythmik, Tanz, Bewegung, Mimik, Gestik, Gesang und Sprache sind Bereiche meiner Konzeption.

Auf spielerische Weise durchlaufen die Kinder verschiedene musikalische Bereiche und erhalten dabei sprachliche Förderung. Innerhalb einer Gruppe entwickle ich mit den Kindern ein neues Lied, das dem bisherigen Erfahrungswert der Kinder entspricht. Es wird also durch die Kombination von Sprache und Gefühl mit Musik und Bewegung der Ausdruck in Sprache und Körpersprache erweitert und das Sprachverständnis verbessert:

  • Ausdrucksvolles Sprechen, Atemtechnik, Mimik, Gestik und die Verbindung der Stimme mit einem Instrument werden jedes Mal Teil unserer Stunde sein.

    Die Kinder lernen sich mit traditionellem als auch modernem Instrumentarium (z. B. Keyboard) und neuen Medien (digitales Musikrecording) auszudrücken.

  • Im Wechsel wird die Bewegung und das parallele Besingen der Bewegung Teil unserer Unterrichtssequenzen sein, was die Wechselwirkung von rechter und linker Gehirnhälfte aktiviert und den Zusammenhang von Sprache und realen Abläufen verdeutlicht.
  • Außerdem motiviere ich die Kinder durch die eigenen Lieder dazu mit Sprache zu spielen und ihre eigenen Ideen auszudrücken.
  • Die Kinder lernen eine Kulturtechnik näher kennen, die besonders auf dem Ton beziehungsweise der eigenen Stimme und der Rhythmik aufbaut. Zur Stimmbildung werden wir uns der Solmination (Harmoniesprache) annähern. Dabei spielt das bewusste Zuhören eine sehr wichtige Rolle.

 

Zusammenfassend ist der erfolgversprechende Faktor in der sprachlichen Förderung das Gesamtkonzept, welches sich zum einen aus den sozialdynamischen Gruppenprozessen (Beteiligung, gemeinsames Erleben von Kreativität als Motivation) und zum anderen aus der Musik zusammensetzt. Die von der Gruppe vermittelte Anerkennung erhöht die Motivation, sprachlich aktiv zu werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralf Franke